Skip to content

Canonical bietet proprietäre Codecs an

22. September 2008

Canonical, die Firma hinter Ubuntu, bietet seit neuestem proprietäre Codecs und einen DVd-Player in ihrem Shop an. Natürlich sind prompt die üblichen Verdächtigen aufgetaucht, die nichts Besseres zu tun haben, als überall ein Haar in der Suppe zu finden. Ubuntu sei reiner Kommerz, Canonical sowieso. Man könne auch ohne proprietäre Codecs DVDs abspielen. Und so weiter, und so fort.

Rein technisch stimmt das natürlich: über libdvdcss2 und die Codecs in den Medibuntu-Quellen lassen sich alle Formate abspielen, auch kopiergeschützte DVDs. Legal ist das jedoch nicht: noch ist in Deutschland das Umgehen eines Kopierschutzes verboten, auch wenn man das Produkt ansonsten nicht ansehen könnte.

Dies mag für den durchschnittlichen Privatanwender egal sein, aber Ubuntu will auch für Firmen und Geschäftskunden interessant sein: und deshalb ist es unerlässlich, dass diese die Option haben, alle Formate abzuspielen, ohne sich in einer rechtlichen Grauzone zu bewegen.

Microsoft hat übrigens ebenfalls Verträge mit den jeweiligen Codec-Inhabern abgeschlossen – mit dem Unterschied, dass man bei Windows nicht wählen kann, ob man diese Codecs überhaupt braucht, sondern sie automatisch mitkaufen muss.

6 Kommentare leave one →
  1. Bastian permalink
    22. September 2008 22:12

    Ich danke dir für diese realistische Einschätzung! Endlich hat jemand mal die wahren Beweggründe erkannt, diese Produkte anzubieten.

    Sicher verdient Canonical auch Geld damit, aber warum auch nicht? OpenSource heißt nicht unbedingt kostenlos und ein Zusatzprodukt (ob proprietär oder nicht), welches im Endeffekt den Einsatz von freier Software im Unternehmen stärkt bzw. erst möglich macht, ist aus meiner Sicht nichts verwerfliches – auch nicht für ein Anbieter / Distributor von OpenSource-Software.

  2. 22. September 2008 22:29

    Auch von mir volle Zustimmung! Und ich kann mich Bastian nur anschließen! :daumenhoch:

  3. 23. September 2008 14:13

    Hallo!

    Mich interessiert es eigentlich nicht, welche Codec Verträge Microsoft hat. Es interessiert mich auch nicht, ob ein Windows Kunde diese mitkaufen muss oder nicht. Der Grund, weshalb mich das nicht interessiert ist: Ich benutze ein GNU/Linux System.

    Aber du hast schon Recht damit, dass dies evtl. Firmenkunden interessiert.

    Wie dem auch sei, ich kann allmählich nicht mehr nachvollziehen, weshalb ich Ubuntu nutzen soll, wenn es sich wie Windows bedienen lässt [1],[2]:

    Albert Einstein sagte einmal: “Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.”

    Die Grundprinzipien von Linux werden von Canonical so einfach wie möglich und noch weiter vereinfacht. Auf Grund von dieser Tatsache wächst nun eine Generation von Ahnungslosen [2] heran. Ubuntu trägt meiner unbedeutenden Meinung nach mittlerweile genauso zur Verdummung bei, wie Microsoft und Apple. Dies lässt für die Zukunft echt Schwarz sehen.

    Gruß
    Dunkelangst

    [1]: http://www.dunkelangst.org/2008/09/23/und-tschus-ubuntu/
    [2]: http://www.linux-user.de/ausgabe/2008/01/006/index.html
    [3]: http://www.dunkelangst.org/2008/08/04/supporter-feedback/#comment-114

  4. Christian Soeder permalink*
    23. September 2008 17:30

    Ich danke dir für diese realistische Einschätzung! Endlich hat jemand mal die wahren Beweggründe erkannt, diese Produkte anzubieten.

    Klingt irgendwie ironisch. :S

  5. Christian Soeder permalink*
    25. September 2008 13:56

    Ubuntu trägt meiner unbedeutenden Meinung nach mittlerweile genauso zur Verdummung bei, wie Microsoft und Apple. Dies lässt für die Zukunft echt Schwarz sehen.

    Totaler Quatsch.

    Und nur mal am Rande angemerkt: das ist kein Anti-Ubuntu-Blog. Ich will nicht immer wieder die gleiche sinnlose Diskussion führen. Das kannst Du in Deinem eigenen Blog machen, nicht hier.

  6. 28. September 2008 20:42

    Ein totaler Quatsch, dem bereits Christoph Wickert (Contributor von Febora) [1] und Jochen Skulj (Unterstützer des Gnome Übersetzungsteam) [2] zugestimmt haben.

    Ansonsten würde ich Ubuntu nicht zu wichtig nehmen, als dass davon auszugehen ist, dass ich einen Anti-Ubuntu Blog führe; nur so als Tipp am Rande. ;-)

    Gruß
    Dunkelangst

    [1]: http://www.dunkelangst.org/2008/09/23/und-tschus-ubuntu/#comment-136
    [2]: http://www.dunkelangst.org/2008/09/23/und-tschus-ubuntu/#comment-147

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: