Skip to content

Dell-Netbook mit Ubuntu bestellt

25. September 2008

Großartig: da überlege ich hin und her, ob es ein Asus 901 oder doch ein Dell Mini Inspirion 9 sein soll, und kann mich einfach nicht entscheiden. Und dann stelle ich nach einer kurzen Google-Suche fest, dass Dell das Netbook auch mit Ubuntu vorinstalliert anbietet.

Und damit war die Entscheidung klar. Warum eine Windows-Zwangsabgabe für eine für mich nutzlose Windows-Lizenz leisten, wenn man sie vermeiden kann? Ergo habe ich das Dell-Netbook für 348 Euro inkl. Versand bestellt.

Seltsam finde ich, dass Dell das Ubuntu-Netbook nicht auf der Dell-Ubuntu-Produktseite bewirbt. Ich bin eher zufällig auf das Angebot gestoßen, nämlich durch einen Artikel im Linux Magazin, der auf die Produktseite des Minis verweist.

Dell muss hier offensichtlich noch an der Öffentlichkeitsarbeit feilen. Ich habe nirgends auf der Dell-Webseite einen Verweis auf dasDell-Ubuntu-Netbook entdeckt. Was mehr als schade ist.

12 Kommentare leave one →
  1. Flo permalink
    25. September 2008 14:43

    Hallo Christian, musst Dir im Klaren sein, dass die Linux-Variante im Gegensatz zum XP-Modell nur eine 8GB SSD und keine 160GB-HDD enthält. Näheres hier: http://forum.ubuntuusers.de/post/1602045/. Und es spiegelt. Aber wenn Dich beides nicht stört, hast Du ein gutes Netbook. Berichte mal, wie es sich schlägt!

  2. Frager permalink
    25. September 2008 15:40

    Und, taugt was?

  3. fujicolor permalink
    25. September 2008 16:01

    Hallo Christian !

    Ich selber hatte mich, als ich das erste mal davon über das Inet das von Dells Minischnittchen mitbekam, sehr darauf gefreut.

    Leider war dieses aber eine kurze Freude.Da ich dann als es herauskam lesen musste, die Desktopoberfläche wird mir durch ein glänzendes Display dargestellt, hatte sich das nämlich erledigt.

    Warum die ein eigendlich schönes Netbook, nur mit der glänzenden Oberfläche rausbringen, kann ich nicht nachvollziehen.

    Ich würde sogar drauf wetten, das bei den bis dato als Notebook verkauften Linux Dell Angeboten, der grösste Teil der User ein matten Bildschirm gewünscht/bestellt haben.

    Ich kann nur hoffen, das die noch den Fehler bald korrigieren, und dann auch welche ohne den Schminkspiegel Effekt anbieten.

    Gruss fujicolor

  4. Christian Soeder permalink*
    25. September 2008 19:53

    Ich hoffe doch, dass es was taugt. Aber da ich es erst heute bestellt habe, kann ich dazu noch nichts sagen. Ein Bericht folgt aber. ;)

    Und hey: diese Glänzdisplayphobie scheint mir ein wenig übertrieben zu sein. :P

  5. Neckreg permalink
    25. September 2008 21:26

    Wenn ich auf die Hauptseite von Dell gehe, und von dort aus weiter zu den Notebooks navigiere, werden mir die Notebooks mit Ubuntu angezeigt. Also kein Problem diese rauszufinden. Weiß jetzt nicht wo das Problem ist.

  6. Christian Soeder permalink*
    25. September 2008 22:11

    Nun schlägt’s dreizehn. Ich könnte schwören, dass beim Schreiben des Artikels dies nicht der Fall war. Oder ich war irgendwie geistig umnachtet. Nuja, auf alle Fälle hast Du recht. ;)

  7. Inu permalink
    26. September 2008 11:15

    in der Tat wird auf dem von dir Christian oben genannten Link das Netbook mit Ubuntu nicht aufgeführt. Denke das liegt daran das es noch so neu ist.
    Habe auch das gefühl das es das erste Gerät von Dell ist das wirklich mit Ubuntu vermarktet wird. Was ja in den USA schon eher der Fall war.
    Ich bin auch auf die Version mit Ubuntu gespannt, hoffe auf einen ausführlichen Bericht von dir, Christian. Bei Golem wurde ja die Windows XP Version schon ausführlich beschrieben. Besonders interessiert mich die Akkulaufzeit und das Fehlen der „F“ Tasten. Gerade bei einem so kleinen Display macht es Sinn Anwendungen über F11 in den Vollbildmodus zu schalten. Was ja hier dann nicht so einfach geht. Hier stellt sich mir die Frage ob das direkte fehlen der „F“ Tasten so richtig nervig ist oder eher ein kleines Übel.
    Das Display finde ich auch schade, denke aber es spiegelt nicht ganz so stark wie beim HP. Es gibt auch Folien die etwas abhilfe schaffen. Und was ich so gelesen haben, soll es wirklich hell sein.
    Ich denke ich werde es mir kaufen. Warte nur noch ein paar Berichte von Leuten ab, die es haben.

  8. thesofty permalink
    26. September 2008 12:44

    Um die Vorfreude noch etwas zu steigern ;-).
    Ich habe im Märt von Dell mir einen XPS 1330 mit Ubuntu vorinstalliert gegönnt (damals noch Ubuntu 7.10), und was soll ich sagen, ich bin mehr als zufrieden. Es läuft einfach alles – zumindest was ich bislang zu benutzt habe ;-). Man muss nicht mit Treibern experimentieren bis man die Kiste soweit hat wie man sie will oder braucht.
    Zumindest beim XPS 1330 hat Dell übrigens auch LinDVD mitgeliefert, dadurch kann man auch kopiergeschützte DVDs anschauen, wenn man das möchte.

    Zwar hat dieser Rechner auch ein spiegelndes Display, was ich eigentlich nicht wollte, es stört mich aber nicht so sehr wie ich erst befürchtete, und es stellt Grafik sehr gut dar, gerade wenn man Fotos betrachtet.

    bin schon gespannt was Du schreibst, wenn Du das Netbook hast.

  9. sacred permalink
    26. September 2008 17:42

    Warum gibt es denn die Linux Version nur mit Solid State-Festplatte mit 8 GB und nicht mit mit 16 GB, bzw. warum kann man das nicht ändern????
    Hast Du das auch so bestellt?

  10. Christian Soeder permalink*
    8. Oktober 2008 23:12

    Flo: Ich wollte eine SSD-Festplatte, keine HDD. :)

Trackbacks

  1. Ubucon 2008 in Göttingen « Ubuntu Observer
  2. Vorfreude stellt sich ein « Ubuntu Observer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: