Skip to content

Stefano Zacchiroli will als Debian-Projektleiter die Debian-Website erneuern

9. März 2009

Leider ist es so, dass nicht nur Linux.de, sondern auch Debian.org eher langweilig aussieht – auch wenn man Debian.org keinen Vorwurf in puncto Aktualität machen kann: top-aktuell ist die Seite immer. Leider sieht sie trotzdem so aus wie aus den Anfangsjahren des WWW – ein Missstand, den Stefano Zacchiroli, einer der Kandidaten für den Posten des Debian-Projektleiters, endlich beheben will:

We all want a sexier website, i.e., a website where people can find what they look for, and which does not make us look like Debian is an operating system of the 1980s. While work on the issue has been going on in the WWW team, we have not delivered visible improvements yet.

I intend to help the WWW team in order to solve the main issues within the term. While it will be pointless to set the precise technical goals in a platform, my intended course of actions will be as follows. All steps are meant to be performed in agreement with the WWW team.

Und auch wenn es natürlich der Sache nicht gerecht wird, Debian nur auf Debian.org zu verkürzen, da Debian eine der wichtigsten Linux-Distributionen der Welt ist: die Erneuerung von Debian.org sollte als eines der wichtigsten Ziele endlich in Angriff genommen werden.

Steve McIntyre, der aktuelle Projektleiter, der erneut kandidiert, erwähnt die Debian-Webseite in seiner Vorstellung nicht ein einziges Mal. Ein fatales Zeichen.

Debian ist zu wichtig, die Außendarstellung darf nicht in diesem Maße vernachlässigt werden. Ich hoffe deshalb, dass der nächste Debian-Projektleiter Stefano Zacchiroli heißen wird.

2 Kommentare leave one →
  1. Lorag permalink
    9. März 2009 21:19

    Vielleicht setzen die einfach ihre Prioritäten anders: http://validator.w3.org/check?uri=http%3A%2F%2Fubuntuobserver.wordpress.com%2F&charset=(detect+automatically)&doctype=Inline&group=0&user-agent=W3C_Validator%2F1.606 ;)

    Aber ganz ehrlich: In der Ankündigung steht, dass Zacchiroli hofft, dass das Webteam, das schon die ganze Zeit an einer neuen Version der Seite arbeitet, endlich fertig wird. Wie das konkret bewerkstelligt werden soll, dazu bleibt er imo äußerst vage. Dass man einfach eine Website kauft, kann für ein Community-Projekt, dass ein ganzes Betreibssystem betreut wohl kaum ein Ausweg sein.

    Ich fand debian.org eigentlich immer sehr gut benutzbar. Die Farben sind natürlich grauenhaft. Wenn das Webteam vom Design her ein Vorbild sucht, wäre archlinux.org mein Favorit. Sehr klar, sehr aufgeräumt, trotzdem hübsch.

    • 9. März 2009 21:27

      Die Benutzbarkeit von Debian.org ist gut. Keine Frage. Aber sie ist nun einmal nicht „sexy“. Und dass der aktuelle Projektleiter die Webseite kein einziges Mal erwähnt, halte ich persönlich eben für höchst problematisch.

      5 Fehler finde ich nicht sooo dramatisch. Ich schaue mir die trotzdem mal an und schreibe dann einen Bug-Report an WordPress.com.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: